Behandlung von Haarausfall

Haarausfall kann gestoppt und rückgängig gemacht werden.

Moderne Behandlungsmethoden "blockieren" Hormone, die Haarausfall verursachen und beim Aufrechterhalten des Haarwachstums des Patienten über viele Jahre unterstützen.

icon

Stabilisierung des vorhandenen Haarwuchses über viele Jahre

icon

Rückgängigmachung der Haarlichtung (Haarwiederherstellung)

icon

Stärkung des Haares (dickeres und gesünderes Haar)

icon

Persönlicher Behandlungsplan für jeden Patienten

icon

Kombinationstherapien zur Maximierung der Wirkung

icon

Regelmäßige Kontrollen jedes Patienten zur Optimierung des Behandlungsplans

Geeignet auch für

icon

Diejenigen, die anfänglichen oder fortgeschrittenen Haarausfall haben

icon

Diejenigen, die dünne
und schwache Haare haben

icon

Diejenigen, die schon in jungen Jahren
unter Haarausfall leiden

Starke Behandlungen gegen Haarausfall

Individualisierte Medikamentenbehandlung

Verbesserung der Durchblutung der Haare und Unterdrückung von Hormonen, die Haarausfall verursachen.
Die Behandlung verhindert die Bildung von Dihydrotestosteron (DHT), dem Hormon, das das Schrumpfen der Haarfollikel und letztendlich die Hemmung des Haarwachstums verursacht. Es kann den Haarausfall stabilisieren und das Haar sogar dicker machen, wenn es in einem frühen Stadium verwendet wird. Es kommt sowohl Männern als auch Frauen zugute, während die meisten Produkte ohne ärztliche Verschreibung (Rezept) erhältlich sind.
Unser Klinik-Team erklärt Ihnen die Vor- und Nachteile der Einnahme von Haarausfallmedikamenten und berät Sie zu den besten Produkten und Gewohnheiten, um die Gesundheit Ihrer Kopfhaut und Haare zu erhalten.

PRP (Thrombozytenreiches Plasma)

Stimulierung des natürlichen Heilungsmechanismus der Zellen durch Plasma-Injektionen.
Dies ist eine Art "Biotherapie", die die Heilungs- und Wiederherstellungsfähigkeiten Ihres eigenen Körpers nutzt. Und deshalb wird es von Menschen bevorzugt, die Medikamente meiden oder es zusätzlich zu einer anderen Behandlung gegen Haarausfall einnehmen möchten.
Die PRP-Therapie ist eine moderne Behandlungsoption gegen Haarausfall. Es wurde jedoch in großem Umfang bei Gelenkerkrankungen und zur Revitalisierung des Gesichts eingesetzt, während zahlreiche Studien veröffentlicht wurden, die PPR in renommierten wissenschaftlichen Fachzeitschriften untersuchen. Es hat sich als sehr sichere Behandlung erwiesen, und obwohl die Reaktion jedes Patienten unterschiedlich ausfällt, haben wir sehr ermutigende Ergebnisse bei der Behandlung von Haarausfall.

Mikropigmentierung der Haut

Medizinisches Tattoo zur Abdeckung der Verdünnung
Das Herbeiführen von sehr kleinen Tintenflecken auf der Kopfhaut mit einer sorgfältig ausgewählten Farbe, so dass sie Ihrer Haarfarbe entspricht, kann Ihnen ein Aussehen mit viel reicherem Haar verleihen, da der Farbunterschied zwischen der Kopfhaut und Ihrem Haar abnimmt.
Einige Leute verwenden diese Technik, um das Aussehen des "rasierten" zu erreichen, während andere sie verwenden, um die Stellen zu reduzieren, an denen ihre Haarlichtung sichtbar ist. Die STP-Methode eignet sich auch hervorragend zum Abdecken früherer Narben aufgrund einer Haartransplantation unter der FUT- oder FUE-Technik, wodurch Sie noch kürzeres Haar haben können.

Haartransplantation

Die wirksamste Behandlung gegen Haarlichtung
Haartransplantation ist die effektivste Methode zur Behandlung von Haarausfall. Moderne Techniken bieten einen fundierten ästhetischen Effekt, der durch seine Natürlichkeit und Dichte gekennzeichnet ist. Die Werkzeuge sind nunmehr winzig und hinterlassen keine Narben, während die Natürlichkeit der neuen Haare gewährleistet wird.
Das Ergebnis einer Haartransplantation hängt immer von der wissenschaftlichen Ausbildung und der ästhetischen Fähigkeit des Chirurgen ab. Aus diesem Grund wird der Eingriff in der ReGrow-Klinik immer von einem plastischen Chirurgen durchgeführt.

Haarausfall & Behandlung: Alle Informationen

Männlicher Haarausfall

Die häufigste Form des Haarausfalls ist die androgenetische Alopezie, die bei Männern als männlicher Haarausfall oder Kahlheit bezeichnet wird. Zu einem bestimmten Zeitpunkt in ihrem Leben wird davon bis zu 70% der Männer betroffen, aber bei einigen Männern tritt eventuell in einem sehr jungen alter ein: gegen Ende der Pubertät oder im Alter von etwa 20 Jahren

Die Wahrscheinlichkeit von männlichem Haarausfall befallen zu werden liegt größer bei Männern mit Haarausfall in der Familienanamnese. Mit Erreichen der Pubertät steigt der Testosteronspiegel, einschließlich eines Testosteron-Derivats namens Dihydrotestosteron (DHT). Einige Männer haben eine genetische Veranlagung, empfindlicher auf DHT zu reagieren. Dadurch wird die Wachstumsphase im Lebenszyklus der Haarfollikel (Regenerationsphase) immer kürzer und die Ruhephase (Telogen) länger. Die Haarfollikel schrumpfen, die Haare werden dünner und können überhaupt nicht wachsen.

Geschrumpfte Haarfollikel können noch einige Jahre am Leben erhalten bleiben, was bedeutet, dass nicht-chirurgische Behandlungen die Auswirkungen von Haarausfall verlangsamen oder sogar umkehren können, sofern sie rechtzeitig angewendet werden. Sobald die Haarfollikel jedoch inaktiv sind, ist das erneute Haarwachstum nicht mehr möglich, und noch fortgeschrittene chirurgische Techniken sind für die Haarwiederherstellung erforderlich.

Die Norwood-Skala für männlichen Haarausfall

Männlicher Haarausfall manifestiert sich auf vorhersehbare Weise. Die Haare an den Seiten und am Hinterkopf (die "sichere Spenderzone") wachsen normalerweise während des gesamten Lebens weiter, während der Haarausfall fast immer an den Schläfen beginnt und sich bis zur Oberseite des Kopfes fortsetzt und einen "Heiligenschein" aus Haaren hinterlässt, die schließlich zurückgehen und an der Ober- und Vorderseite der Kopfhaut zu vollem Haarausfall kommt.

Die Norwood-Skala wurde von Dr. O'Tar Norwood entwickelt, um den Grad des Fortschreitens dieses Prozesses bei Männern zu bestimmen. Obwohl das Muster vorhersehbar ist, variiert die Rate des Haarausfalls bei verschiedenen Männern erheblich. Einige Männer erreichen möglicherweise in den Zwanzigern Phase II oder III und bleiben dann jahrzehntelang in dieser Phase, während andere möglicherweise erst im mittleren Alter einen ausgeprägten Haarausfall zeigen und sich dann in Phase VI oder VII rasch Haarausfall entwickelt.

Behandlung des männlichen Haarausfalls

Obwohl es sich um eine sehr häufige Krankheit handelt, können die psychologischen Folgen des Haarausfalls schwerwiegend sein und das Selbstvertrauen, das Selbstwertgefühl oder sogar ihre zwischenmenschlichen Beziehungen und Karrieren beeinträchtigen.

Die Suche nach einer Behandlung für männlichen Haarausfall ist völlig normal und aktuelle pharmazeutische und chirurgische Methoden können eine erfolgreiche Behandlung gegen Haarausfall garantieren. Nicht-chirurgische Techniken ermöglichen Männern, viele Jahre länger normales Haar zu haben, als dies der Fall wäre, wenn sie die Krankheit ihrem natürlichen Verlauf folgen lassen hätten, während chirurgische Methoden dauerhafte Lösungen bieten können.

Die früheste Phase des männlichen Haarausfalls, das normalerweise zur Behandlung geeignet ist, ist Phase III auf der Norwood-Skala, wenn die Schläfen einen bemerkenswerten Verlust aufweisen. Moderne Techniken, wie sie in unserer Klinik angewendet werden, garantieren jedoch auch bei fortgeschrittenem Haarausfall hervorragende Ergebnisse.

Die besten Kandidaten für eine Haartransplantation sind in der Regel Menschen, die mit Medikamenten wie Finasterid oder Minoxidil den Haarausfall stabilisiert haben. Andernfalls kann sich die Haarwiederherstellung in immer größer werdenden Gebieten mit Haarausfall aufgrund der begrenzten Anzahl von Haaren aus Spendergebieten, die uns zur Verfügung stehen, als schwierig erweisen.

Weiblicher Haarausfall

Weiblicher Haarausfall, auch hormoneller Haarausfall oder androgenetische Alopezie genannt, ist eine sehr häufige Erkrankung, da 30% der weiblichen Bevölkerung in einer bestimmten Lebensphase davon betroffen wird.

Während bei männlichem Haarausfall in erster Linie der vordere Bereich der Kopfhaut, die Schläfen und die Oberseite des Kopfes (Kranz) betroffen wird, ist der Haarausfall bei Frauen in den meisten Fällen stärker im mittleren Teil des Kopfes, hinter dem vorderen Bereich der Kopfhaut, in dem die Haare aufrecht bleiben, verteilt.

Bei Frauen kann der Haarausfall auf viele verschiedene Faktoren zurückzuführen sein, wie genetische Veranlagung, abnormale Hormonspiegel, bestimmte zugrunde liegende Krankheiten, Angstzustände oder sogar die Ernährung. Daher ist es sehr wichtig, eine detaillierte Beurteilung durchzuführen, um die relevanten Erkrankungen zu identifizieren und zu behandeln. Dies allein kann wiederum den Haarausfall rückgängig machen. Wenn dies jedoch nicht erreicht wird, kann die Stabilisierung des Haarausfalls es uns ermöglichen, an eine Haartransplantation bei geeigneten Patienten mit einer ausreichenden Anzahl von Haaren in Spendergebieten zu denken.

Außergewöhnlich ausgefeilte Follikeltransplantationstechniken ermöglichen es uns, die Transplantation bestehender feiner Haare durchzuführen, um eine signifikante Veränderung bei den geeigneten Kandidaten zu erreichen.

Leider sind viele Frauen mit diffuser Haarlichtung, wie z. B. weiblicher Haarausfall, nicht für eine Haartransplantation geeignet, da die Gefahr einer anhaltenden Haarlichtung nach dem Eingriff oder sogar einer Beschleunigung des Haarausfalls aufgrund eines Eingriffs besteht.

In unserer Klinik bieten wir viele Möglichkeiten zur Behandlung des weiblichen Haarausfalls an, wie medikamentöse Behandlung, PRP-Therapie mit thrombozytenreichem Plasma und chirurgische Eingriffe.

Die Savin-Skala

Die Savin-Skala wurde im Jahr 1996 von Dr. Savin an der Universität Yale entwickelt. Es ist eine visuelle Skala des Haarausfallmusters und der Haardichte für Frauen mit Haarausfall, die auf der Grundlage eines Haarlichtungsmusters bestimmt wird.

Abbildung I-1 zeigt den zentralen Scheitel einer Frau ohne Haarausfall. In den Abbildungen I-2 bis 1-4 wird die Dicke des Scheitels allmählich größer.

Die Abbildungen II-1 und II-2 zeigen die diffuse Haarlichtung auf dem oberen Teil der Kopfhaut.

Abbildung III zeigt den weit verbreiteten, diffusen Haarausfall auf dem oberen Teil der Kopfhaut mit einigen verbleibenden Haaren, während das Bild einer "fortgeschrittenen" Phase einen ausgedehnten Haarausfall ohne Haare in diesem Bereich zeigt.

Das Bild des Bereichs im Vorderkopf zeigt Haarausfall im vorderen und mittleren Kopfteil und nicht nur in der Kopfhautmitte.